Physiotherapie

Unter dem Begriff Physiotherapie werden verschiedene Formen von aktiven und passiven Heilmittelanwendungen zusammengefasst. Durch gezielte Reize soll die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, erhalten und verbessert werden. Die Physiotherapeuten orientieren sich dabei an den anatomischen und physiologischen Gegebenheiten der Patienten. Alle nachfolgenden Formen der Physiotherapie werden bei uns in der Praxis durchgeführt.

Bobath für Erwachsene

Rehabilitation mit dem Bobath-Konzept

Entwickelt wurde das Bobath-Konzept nach der Krankengymnastin Dr. h. c. Berta Bobath (†1991) sowie ihrem Ehemann und Neurologen Dr. Karel Bobath (†1991).
Die Bobath-Therapie ist eine Methode, Patienten mit defekten des Rückenmarks oder des Gehirns neue Wege aufzuzeigen, wie Funktionen der geschädigten Bereiche von gesunden neu erlernt und übernommen werden können.
Weiterhin ist die Heilbehandlung eine alltagsorientierte, aktivierende Behandlung wie z.B. nach einem Schlaganfall, Multipler Sklerose, Schädelhirntrauma, Parkinson oder einem zerebralem Tumor.
Bei Patienten mit Beeinträchtigungen des Gehirns oder des Rückenmarks, kann das Bobath-Konzept in der Rehabilitation sehr gute Erfolge erzielen. Die Behandlung wird in unserer Physiotherapie speziell für Erwachsene angeboten.

Physikalische Therapie

Hierunter werden alle ergänzenden Therapieformen zusammengefasst. Folgende Therapien bieten wir in Ergänzung zur Hauptherapie (z.B. Manuelle Therapie, Massage, Krankengymnastik) an:

Elektrotherapie: Durch verschiedene Stromformen können Effekte, wie zum Beispiel, Linderung von Schmerzen; Steigerung der Durchblutung der Muskulatur und Anregung des Stoffwechsels, erzielt werden.

Ultraschalltherapie: Für die Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen wird Ultraschall angewendet. Dabei wird die Durchblutung gesteigert und der Stoffwechsel angeregt.

Stoßwellentherapie: Ist eine Therapieform, bei der mechanische Druckwellen in das Behandlungsgebiet abgegeben werden. Dadurch kommt es zu einer Steigerung der Durchblutung, sowie zur Verbesserung des Gewebestoffwechsels. Die Therapieform kann beispielsweise bei Beschwerden an der Hüfte oder bei der Diagnose Fersensporn angewendet werden.

Kältetherapie: Diese, auch unter dem Namen Kryotherapie bekannte Therapie findet ihre Anwendung z.B. bei Schwellungen, akuten oder chronischen Entzündungen, Verletzungen und Schmerzen, sowie Rheuma.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik dient zur Wiederherstellung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers durch aktive Behandlungsmethoden (z.B. Kräftigung und Dehnung von Muskeln, Gleichgewichtstraining).

Weiterhin bieten wir in folgenden Unterformen an:

• Atemtherapie (KG-A): Durch spezielle Atemtechniken können Patienten mit Atemwegserkrankungen (z.B. COPD oder Asthma) Entlastungsmethoden zur verbesserten Atmung erlernen.

• Bobath für Erwachsene (KG-Bobath): Das Bobath-Konzept eignet sich bei der Befundaufnahme und Behandlung von Erwachsenen mit neurologischen Erkrankungen. Als langfristige Therapieform kann es beispielsweise bei Patienten mit halbseitigen Lähmungen nach Schlaganfall angewendet werden.

• Beckenbodentraining: Bei einem geschwächten Beckenboden, infolge einer Verletzung, einer Erkrankung oder Schwangerschaft und Geburt, können die Beckenbodenmuskeln mithilfe von Spannungsübungen gekräftigt werden.

• Präventive Rückenschule: In der Wirbelsäulengymnastik erlernt der Patient, in einer Mischung aus Theorie und Praxis, gezielte Verhaltenstechniken und Übungen zur Vorbeugung von Rückenschmerzen. Dieser Kurs wird von ihrer Krankenkasse finanziell unterstützt.


Triggerpunkt Therapie

Eine manualtherapeutische Methode

Die Häufigkeit und Bedeutung der myofaszialen Komponente wird bei sehr vielen Schmerzproblemen und Beweglichkeitsproblemen leider noch immer unterschätzt.

Myofasziale Triggerpunkte

Die myofasziale Triggerpunkttherapie ist eine systematische manualtherapeutische Methode um myofasziale Triggerpunkte mit den begleitenden Bindegewebsveränderungen zu behandeln.

Mit gezielten Handgrifftechniken werden hier akute und chronische Störungen des Bewegungsapparates angegangen.

Erfolgreicher Behandlungsansatz

Gerade bei hartnäckigen oder therapieresistenten Beschwerden (z.B. Epicondylopathien, Achillodynien, chronischen Lumbalgien, HWS-Verletzungen etc.) erweist sich die Triggerpunktbehandlung oft als erfolgreicher Behandlungsansatz.

Die ideale Ergänzung

Durch die effiziente Behandlung der muskulären Komponente ist die myofasziale Triggerpunkttherapie auch eine ideale Ergänzung zu den eher gelenksbezogenen Techniken der üblichen manuellen Therapie.


Massagen

Die klassische Massage, wird oft bei Verspannungen, muskulären Verletzungen und Sportverletzungen verschrieben. Durch verschiedene Grifftechniken kommt es unter anderem zu einer lokalen Steigerung der Durchblutung, Schmerzlinderung und Entspannung der Muskulatur, sowie Stressreduktion.


Atemtherapie

Die richtige Atemtechnik
"atmen, sammeln, empfinden" Frau Prof. Middendorf

Mit der Atemtherapie bieten wir unseren Patienten eine Verhaltensschulung zur Verbesserung ihrer Atmung an.
Eine richtige Atemtechnik führt nicht nur zu einer Leistungssteigerung und Wohlbefinden, sie dient gleichzeitig dem Abbau von Spannungen und Erschöpfungszuständen.
Gerade in erschwerten Situationen kann ein kontrolliertes und richtiges Atmen für viele Patienten ein hilfreicher Gesundheitsbegleiter sein.
Mit speziellen Atemübungen fördern wir die Sauerstoffzufuhr- und Aufnahme der Lunge und lösen Verspannungen in den Muskelbereichen.
Geeignet ist eine Atemtherapie nach Operationen im Brustbereich sowie für Patienten die an Atemwegserkrankungen leiden.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist eines der am häufigsten verordneten Verfahren in der Physiotherapie. Bei dieser Therapie werden Funktionsstörungen von Gelenken, Muskeln und Nerven, die auf gestörte Bewegungsabläufe innerhalb eines Gelenks zurückzuführen sind, durch Mobilisationstechniken behandelt. So können beispielsweise Rückenschmerzen behandelt werden und Gelenke nach Verletzungen wieder beweglich gemacht werden.

Tel. 030 9716454

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
7:30 - 19:30 Uhr

Freitag
8:00 - 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Termin absagen

Wenn Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie bitte mindestens
24 Stunden vorher
telefonisch ab. Sie können auch auf den Anrufbeantworter sprechen. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

Zahlungsweise

giro-card

Wir akzeptieren nur noch Zahlungen mit EC-Karte (andere Karten werden
nicht akzeptiert), sowie Überweisungen. Bar kann bei uns nicht mehr bezahlt werden.